Gemeinde Haselund

Sehr geehrte Vorstände der Handels- und Gewerbevereine,

eine weitere Woche im Corona-Modus ist gestartet und die Auswirkungen auf die Wirtschaft werden immer deutlicher und gravierender.
Der verbesserte Online-Antrag des Landes, abrufbar über die Internetseite der Investitionsbank:

https://www.ib-sh.de/produkt/corona-soforthilfe-programm/
Ausfüllhilfe
wird intensiv genutzt und man ist bemüht, die Auszahlungen der genehmigten Anträge (insgesamt rd. 48.000 Anträge bis Ende März) schnellstmöglich im Sinne der Unternehmen zu erreichen. Häufig taucht die Frage auf: Ist mein Antrag eingegangen? Wann kommt das Geld? Hierzu ein Hinweis der IB: Bitte nicht anrufen, es gibt keine Bestätigungsmail auch bei korrektem Eingang. Fragen stellen Sie bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wie Sie sicherlich auch schon gehört haben, wird es, laut Ministerpräsident Daniel Günther zeitnah nach Ostern, die Antragsmöglichkeit für die Soforthilfe
auch für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern geben. Die Antragsbedingungen erhalten Sie umgehend, wenn uns diese vorliegen.

Hier haben sich unsere Bemühungen in Richtung Landespolitik, mit welcher wir als IHK im regelmäßigen Austausch stehen, ebenso positiv ausgewirkt, wie
bei der Forderung nach einer Verbesserung der Finanzierungsmöglichkeiten durch Darlehen der KfW. Der jetzt vereinbarte Schnellkredit für den Mittelstand wird
vielen Unternehmen ab 11 Mitarbeitern eine zusätzliche Liquiditätsmöglichkeit schaffen, bei der auch die Hausbanken durch die 100%-ige Haftungsfreistellung
nicht mehr die ggf ablehnende  Stelle sein sollte. Die genauen Antragsbedingungen folgen ebenfalls kfr., die Antragstellung wird aber über die Hausbank erfolgen.
Für Unternehmen bis 10 Mitarbeiter gelten die bestehenden Möglichkeiten der KfW-Kredite natürlich auch weiterhin.

Hier weitere Details zum neuen Kreditprogramm:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200406-bundesregierung-beschliesst-weitergehenden-kfw-schnellkredit-fuer-den-mittelstand.html

Von Ihrer Seite haben wir vielfach die Rückmeldung erhalten, dass der Handel, neben dem Tourismus in NF am stärksten betroffen, nicht ausreichend in den
Überlegungen der Politik berücksichtigt wird. Das IfW in Kiel hat gerade zu diesen Punkten gestern eine aktuelle Studie veröffentlicht, die auch bei den Politikern
einen zusätzlichen Fokus auf die insbesondere für unsere Region wesentlichen Branchen mit sich gebracht hat.

https://wimikiel.com/2020/04/06/ifw-oekonomen-legen-erste-folgenschaetzung-der-corona-krise-vor-land-will-hilfen-verdoppeln/

Hier die zu Grunde liegende Studie: Studie
Abschließend füge ich diesem Update die aktuelle Allgemeinverfügung des Kreises NF vom 3.4.2020 bei:
Allgemeinverfügung
Wie immer gilt, dass Sie aktuelle Änderungen zu verschiedensten Themen auch über unsere Homepage
https://www.ihk-schleswig-holstein.de/news/startseite-old/coronavirus/news-4736222
abrufen können.

Wenn Sie individuelle Frage haben, melden Sie sich gerne bei uns.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Mitteilung wieder an Ihre Mitglieder verteilen könnten.

Freundliche Grüße

Michael Lohmann
Geschäftsstelle Nordfriesland

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,
die Hilfen von Bund und Land für Betriebe in der Corona-Krise werden weiter verbessert und angepasst. Über alle Neuerungen informieren wir Sie auf unsere Internetseite ihk-sh.de. Dieser Newsletter gibt Ihnen einen schnellen Überblick über den heutigen Stand. Rufen Sie uns gerne an, wenn Sie individuelle Fragen haben: Die IHK Flensburg hat ihr Beraterteam erweitert; Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Fachbereichen wurden dafür kurzfristig geschult und helfen Ihnen dabei, in der Krise die verantwortlichen Stellen und richtigen Ansprechpartner zu finden.
Bei der Zustellung der letzten Newsletter-Ausgabe gab es leider in einigen Fällen technische Probleme, sodass der Versand an einige Adressen stark verspätet erfolgte. Dafür bitten wir um Entschuldigung. Mittlerweile hat unser IT-Dienstleister Abhilfe geschaffen.
Ihre IHK Flensburg

 

ANPASSUNGEN IM SOFORTHILFEPROGRAMM DES LANDES
Das Antragsformular für die direkten Zuschüsse aus dem Soforthilfeprogramm ist überarbeitet worden und soll ab 2. April als Online-Version zur Verfügung stehen: www.ib-sh.de/produkt/corona-soforthilfe-programm/
Ab sofort ist der Bezug von Arbeitslosengeld II nicht länger ein Ausschlusskriterium für einen Zuschuss. Auch können jetzt alle jungen und frisch gegründeten Betriebe einen Zuschuss beantragen, die vor dem 1. April 2020 am Markt waren. Über die genauen Änderungen wollen Land und IB.SH ab 2. April mit einem Frage-Antwort-Katalog informieren, ebenfalls unter dem oben genannten Link. Ab 1. April können die Banken zudem Darlehen aus dem IB.SH-Mittelstandssicherungsfonds an die von der Krise besonders hart getroffenen Betriebe des Beherbergungsgewerbes und der Gastronomie in Schleswig-Holstein ausgeben.

 

NEU IN SACHEN KURZARBEITERGELD
Wer vom 1. April bis 31. Oktober 2020 Kurzarbeitergeld bezieht, kann über eine zusätzliche Beschäftigung in einem systemrelevanten Beruf (zum Beispiel in der Pflege, im Lebensmitteleinzelhandel oder in der Landwirtschaft) Geld hinzuverdienen. Angerechnet wird der Hinzuverdienst erst dann, wenn er zusammen mit dem Kurzarbeitergeld das ursprüngliche reguläre Einkommen übersteigt.

 

STEUERLICHE ERLEICHTERUNGEN
Der sogenannte "Katastrophenerlass" ermöglicht es Unternehmen, die von der Corona-Krise unmittelbar betroffen sind, die Herabsetzung von Vorauszahlungen und die Stundung von fälligen und fällig werdenden Steuern einfach und unbürokratisch zu beantragen. Dies betrifft unter anderem die Einkommensteuer, die Körperschaftssteuer und die Umsatzsteuer.
Die Herabsetzung der Vorauszahlungen ist nicht nur für zukünftige Steuerzahlungen (zum Beispiel Einkommensteuervorauszahlung 10. Juni 2020), sondern auch rückwirkend für schon gezahlte Vorauszahlungen (zum Beispiel 10. März 2020) möglich, sodass in diesen Fällen eine Rückerstattung auf Antrag in Frage kommt. Die Stundungen sollen "in der Regel" zinslos erfolgen. Einen vereinfachten Vordruck finden Sie HIER.
Bei der Umsatzsteuer sieht Schleswig-Holstein für Unternehmen, die eine Dauerfristverlängerung nach §§ 46ff UStDV beantragt haben, zusätzlich die Möglichkeit vor, die Sondervorauszahlung auf null setzen zu lassen. Dies soll grundsätzlich nach amtlich vorgeschriebenem Datensatz durch Datenfernübertragung authentifiziert übermittelt werden.
Der Katastrophenerlass umfasst nicht die Stundung der Lohnsteuer; diese ist nach § 222 Satz 3 AO nicht möglich. Hier müssen sich die Unternehmer gegebenenfalls mit dem Finanzamt individuell in Verbindung setzen und eine Verschiebung beantragen.
Für Herabsetzungen der Gewerbesteuervorauszahlungen müssen zunächst der Gewerbeertrag und der Gewerbesteuermessbetrag vom Finanzamt korrigiert werden; dies muss beim Finanzamt beantragt werden. Für eine eventuelle Stundung der Gewerbesteuervorauszahlung müssen sich Unternehmen direkt an die Kommune wenden.

 

KINDERBETREUUNG: ENTSCHÄDIGUNGSANSPRUCH FÜR ERWERBSTÄTIGE
Mit dem „Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ wurde ein Entschädigungsanspruch für Erwerbstätige geschaffen, die ihrer Tätigkeit nicht nachkommen können, weil Schulen und andere Betreuungseinrichtungen auf behördliche Anweisung geschlossen wurde und sie deshalb Kinder unter zwölf Jahre oder Behinderte zu Hause betreuen müssen. Der Antrag kann beim Landesamt für soziale Dienste gestellt werden. Informationen finden Sie HIER.

 

KURZFRISTIGER BRANCHENWECHSEL
auf der Internetseite kofw-sh.de/branchenwechselbietet das Kompetenzzentrum
Fachkräftesicherung und Weiterbildung Schleswig-Holstein Unternehmen die Möglichkeit, sich zum Zwecke einer befristeten Arbeitnehmerüberlassung („kurzfristiger Branchenwechsel“) in der Corona-Krise zusammenzufinden. Unternehmen können hier akuten Personalbedarf kommunizieren – oder bei Personalüberhang – ihre Mitarbeiter zeitlich befristet an andere Unternehmen „ausleihen“, anstatt sie in Kurzarbeit zu schicken.

 

Sehr geehrte Vorstände der Handels- und Gewerbevereine,

wie schon avisiert hat die Investitionsbank die Anträge auf Bewilligung der Soforthilfe aktualisiert
und online gestellt:

Ab sofort können Anträge nur noch via upload unter www.ib-sh.de/antragsupload eingereicht werden

Eine Anleitung zur Beantragung sowie die aktuellen Antworten auf häufig gestellte Fragen haben
wir dieser Mail beigefügt.

Anleitung

Antworten häufig gestellter Fragen

 


Wir leben in ungewöhnlichen Zeiten, in der sich viele Dinge sehr schnell ändern und angepasst werden.
Daher übersende ich Ihnen heute die neuesten Anpassungen des Soforthilfe-Programms. Aufgrund der
Hinweise aus der Wirtschaft konnten wir erreichen, dass nun auch die Existenzgründer antragsberechtigt
werden, die vor dem 01.04.2020 ein Gewerbe übernommen bzw. eröffnet haben.

"Dran" sind wir noch an Themen wie der Förderung von Betrieben mit mehr als 10 Mitarbeitern, einer Einbeziehung
von privat notwendigen Mitteln bei Solo-Selbstständigen in die Berechnung sowie an einer Klärung, inwieweit
zweckgebundene Liquidität, z.B. für bereits georderte Waren, bei der Ermittlung eines Liquiditätsengpasses
außen vor bleiben. Zu diesen drei Punkten halten wir Sie auf dem Laufenden, sobald eine Klärung erfolgt ist.

Für die touristischen Betriebe erhalten Sie ergänzend die Sonderausgabe des "Sparkassen-Tourismusbarometer"

Falls Sie Fragen haben rufen Sie gerne an.
Freundliche Grüße
Michael Lohmann
Geschäftsstelle Nordfriesland
_______________________________

IHK Flensburg
Geschäftsstelle Nordfriesland
Industriestr. 30 a, 25813 Husum
Tel.: 04841 8010-0

Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer,

das Zuschussprogramm in der Corona-Krise für Unternehmen mit bis zu zehn Mitarbeitern aus Schleswig-Holstein startet heute!  
Den Antrag hierzu können Sie auf unserer Website herunterladen: www.ihk-schleswig-holstein.de/corona-virus. Den ausgefüllten Antrag senden Sie bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Achtung:
Bis heute Abend, den 26. März, können Sie zusätzlich die Sozialversicherungsbeiträge für die Monate März und April stunden lassen. Ein Musterschreiben dafür stellen wir Ihnen ebenfalls unter www.ihk-schleswig-holstein.de/corona-viruszur Verfügung. Dieses Schreiben bitte noch heute an Ihre Krankenkasse weiterleiten, da heute die Frist für die Stundung der März-Abgaben abläuft.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und stehen selbstverständlich weiterhin für Fragen zur Corona-Krise unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0461 806-806 zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre IHK Flensburg

_______________________________

IHK Flensburg
Heinrichstr. 28 - 34, 24937 Flensburg
Tel.: +49 (0)461 806-806
Fax: +49 (0)461 806-9806
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.ihk-flensburg.de
_______________________________